Cook mal!

11:46:00

In Zeiten, in denen Hausgeräte zunehmend vernetzt sind, in denen Kühlschränke autonom Bestellungen aufgeben können und Herde über Smartphone oder Tablet ihre Befehle erhalten, wirkt ein Wasserkessel geradezu wie aus der Zeit gefallen. Für mich macht ihn das allerdings doppelt sympathisch – so wie Vinyl-Scheiben, Sofortbild-Kameras und Ausmalbücher. Und mal ganz abgesehen davon: Slow-Cooking ist doch gerade mächtig angesagt.

Foto: HANNAH.KONDA Fotografie, Hannah van Alen
Das haben wir ausprobiert:

Produkt: KitchenAid Kessel, Modell: 1,9 l KTEN20SBER, Farbe: Empire-Rot, Hersteller: KitchenAid

Auf den ersten Blick:

Der kesselt!

Aus Hersteller-Sicht:

Markante Formgebung und attraktiver Designstreifen.

Aus unserer Sicht:

Sieht irgendwie knuffig aus, der Kessel. Ein wenig gedrungen vielleicht, aber insgesamt eine richtig adrette Erscheinung. Feurig rotes Porzellan, glänzendes Metall, tiefschwarzer Kunststoff – das passt gut zusammen. Die Optik stimmt also. Auch haptisch weiß der Kessel zu gefallen. Die Materialien sind wertig und liegen angenehm in der Hand. Das Gewicht entspricht den Erwartungen. Ein durch und durch solides Teil – nicht ganz. Denn für den Deckel gehört den Machern eins auf den selbigen. Ein spilliges, federleichtes, bisweilen fast scharfkantiges Teil, das dem unternehmensseitig formulierten Wesen der Marke in Bezug auf „professionelle Leistung“ und „handwerkliche Qualität“ nicht wirklich gerecht wird. Dafür gibt’s Punktabzug.

So pfiffig das Design, mit dem Pfeifen hat der Kessel so seine liebe Mühe und Not. Zwar gibt der Schönling (warnende) Töne von sich, sobald das Wasser kocht, aber die klingen weniger nach Kunstpfeiferin Ilse Werner, als nach einem scharfen Nordseewind, der bei seinem Weg um Häuserecken immer mal wieder katzengleich aufjault. Das schallt bisweilen so wehmütig, dass man vor lauter Mitleid den Kessel sofort vom Herd nimmt, um seine Qualen zu beenden. Eine irgendwie sympathische, ja geradezu charmante Schwäche, die dem auf Perfektion getrimmten Kessel sowas wie Seele verleiht.

Das Handling insgesamt ist problemlos, der ausgeklügelte Hebel zum Öffnen des Ausgusses gut erreichbar und leicht zu bedienen, der Ausguss selbst arbeitet tropffrei. Auch das händische Reinigen bereitet keinerlei Schwierigkeiten. Ach ja, Wasser kann man im KitchenAid Kessel, Modell 1,9 l KTEN20SBER, natürlich auch erhitzen – einen funktionierenden Herd vorausgesetzt,

Fazit: Ein echter Hincooker mit kleiner Schwäche, die er sich bei einem Preis jenseits der 100,- Euro-Marke allerdings nicht leisten sollte.

Mehr zum KitchenAid Kessel, Modell 1,9 l KTEN20SBER, und allen anderen Haushaltsgeräten sowie Gadgets für die Küche gibt es hier: www.kitchenaid.de.
4 von 5 Gabeln

Hinweis gemäß Blogger Relations Kodex:
Das Kessel wurde uns von KitchenAid zu Ausprobier-Zwecken kostenlos zur Verfügung gestellt.






Das könnte Dir auch gefallen

Beliebte Posts

Folge uns auf

Über uns

Der Schweizer Lebenskünstler Alfred Selacher hat einmal gesagt: „Mich unterscheidet meine Neugier.“ Eine Eigenschaft, die auch den AUSPROBIER-CLUB von anderen Netz-Angeboten unterscheidet. Wir gehen für Sie und mit Ihnen auf kulinarische Abenteuerreise. Es geht ums Probieren und Ausprobieren, es geht um Gaumenkitzel und Lebensfreude, es geht um kleine Überraschungen und große Entdeckungen, es geht um Essen und Trinken, Küche und Kochen, Tisch und Tafel und all das, was Genuss zu einem einmaligen Erlebnis macht. Der AUSPROBIER-CLUB versteht sich als kulinarischer Abenteuerspielplatz für Genießer und präsentiert in lockerer Folge neue, spannende, außergewöhnliche Produkte, Dienstleistungen und Trends aus der großen, weiten Genusswelt. Viel Spaß dabei.